- AG Spurensuche - Unsere Nachbarn verfolgt als Juden

In der Kirchengemeinde Berlin-Schlachtensee hat sich eine AG Spurensuche gegründet, um das Schicksal der Menschen zu erforschen, die in der NS-Zeit in Schlachtensee lebten und als Juden von den Nazis verfolgt wurden.
Bei den Vorbereitungsarbeiten für das im September 2012 begangene 100jährige Jubiläum der Johanneskirche mussten wir feststellen, dass wir zwar vieles über die Entstehung des Mahnmals in der Kirche wussten, aber über Schlachtenseer, die das Mahnmal mit dem Wort der "gemordeten Juden" in das Gedenken einbezogen hat, so gut wie nichts.
Ein erster Schritt, um uns an sie zu erinnern, war die Stolpersteinverlegung für Reinhold Strassmann und Marie und Richard Lewy-Lingen in der Ahrenshooper Zeile am 23.Oktober 2011. Es gibt aber noch viel mehr Schlachtenseer, die in der NS-Zeit als Juden verfolgt wurden. Ihren Spuren wollen wir nachgehen, um sie wieder bei ihrem Namen nennen zu können.

Das nächste Treffen der Gruppe findet am Donnerstag, dem 29.06.2017 um 19 Uhr im Gemeindehaus statt.

Vorher gibt es im Rahmen des Kirchentags ein Stolpersteinrundgang
am Freitag, dem 26.5. 2017.
Treffpunkt Johanneskirche, Matterhornstraße 37   um 15 Uhr.

Weiteres dazu lesen Sie unter:
meinschlachtensee.de